Archiv nach Monaten: Juli 2008

Der Tragwerksplaner, das unbekannte Wesen

Bei der Konzeption eines Heftes über Tragwerksplaner bot es sich für die db als bei Stuttgart beheimateter Redaktion geradezu an, das Gespräch mit den drei international bekannten, vor Ort ansässigen Büros zu suchen. Mehr über ihre Arbeitsweise und ihr Selbstverständnis zu erfahren – und darüber, wie sich ihre Beteiligung am Entwurfsprozess darstellt.…
Glastreppe im Opernhaus in Toronto (CDN)

Weil es machbar ist

Für die von den Architekten gewünschte, völlig transparente Ganzglastreppe von 13,30 Meter Länge für das Opernhaus in Toronto waren Fachwissen und die Erfahrung deutscher Ingenieure gefragt. Aber auch für diese stellte der Auftrag keine Alltagsaufgabe dar; neben seitlichen Stahlgurten als Verstärkung tragen allein Glaswangen und -stufen. Aufgrund…
Bahnsteigüberdachung in Kassel – Harald Kloft, Klaus Fäth, Büro OSd

Die Logik der Form

Die einzigen in diesem Heft vorgestellten Ingenieure, die sich nicht aus dem »Stammbaum« der Stuttgarter Schule herleiten lassen, agieren bewusst unter dem abstrakten Titel osd. Eines ihrer Projekte wurde kürzlich eingeweiht, die hölzerne Trambahnüberdachung in Kassel, basierend auf der Zollingerbauweise, aber weiterentwickelt mit geklebten, biegesteifen…
Wegbereiter der Second Chicago School

Fazlur Rahman Khan (1929–1982)

In keinem der diesjährigen Hefte würde sich unser »Ingenieurporträt«, das wir nur noch themenbezogen veröffentlichen, mehr anbieten als in diesem: Ausgewählt haben wir hierfür Fazlur Rahman Khan. Er arbeitete als Ingenieur und Tragwerksplaner in dem nach wie vor bedeutenden Chicagoer Architekturbüro SOM und hat durch seine Überlegungen und Entwicklungen…
Passivhausstandard im Schulbau: Grundschule Frankfurt-Preungesheim

HOCHGEDÄMMTE LERNSTÄTTE

Über zwanzig Schulbauten in Passivhausbauweise gibt es laut dem Darmstädter Passivhausinstitut inzwischen in Deutschland. Das Beispiel einer Ganztagsgrundschule im Frankfurter Stadtteil Preungesheim verdeutlicht, dass Passivhausschulen ökologisch und gleichermaßen wirtschaftlich günstig sind. Es zeigt aber auch die Schwierigkeiten, die sich für…
Hotelträume und Rentabilität

Wie man sich bettet …

Anlässlich der jährlichen Immobilienmesse MIPIM in Cannes erhielt in diesem Frühjahr mit dem Mövenpick Hotel im Wasserturm Hamburg ein eher kleineres Projekt den MIPIM Award 2008 in der Sparte Hotels. Sicher auch aufgrund der ungewöhnlichen Projektidee konnte es sich nicht nur gegen die Konkurrenz der ebenfalls eher kleineren Projekte, wie…

Ohne Titel

db-Ortstermin: Am 13. Juni, um 15.30 Uhr, laden wir Sie zu einer Besichtigung der Skischanze gemeinsam mit den Planern ein. Anmeldungen bitte bis zum 3. Juni unter: www.db-ortstermin.de
Hochhaus »WestendDuo« in Frankfurt – Andreas Herrmann, Büro Weischede, Herrmann und Partner

Eine Frage der Balance

Es muss nicht immer das große, skulpturale Ingenieurbauwerk sein, mit direkt sichtbarer ingenieurtechnischer Leistung. Auch im Versteckten, wie hier in einer gefalteten, längst im Deckenaufbau verschwundenen Deckenkonstruktion, zeigt sich der Ehrgeiz der Tragwerksplaner. Gerade den haben die Architekten bei dem Projekt WestendDuo besonders zu schätzen…

Tragwerksplaner

Die nebenstehende »Kreativitätskurve« von Architektur- und Bauingenieurstudenten skizzierte Jörg Schlaich bei einem Gespräch im Januar zu unserem Heftkonzept: So sieht er bei Architekten wie Ingenieuren die Kreativität zu Beginn des Studiums in der Regel gleich. Während sie bei Architekturstudenten aber beispielsweise durch Stegreifentwürfe stetig…
Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen – Hubert Busler, Büro Mayr Ludescher Partner

Himmels-Stürmer

Pünktlich am ersten Januar dieses Jahres fand in Garmisch-Partenkirchen das Neujahrsspringen auf der neuen Skisprungschanze statt, deren Stahlkonstruktion, derzeit noch sichtbar, in diesen Wochen mit jedem Tag mehr hinter Polycarbonatplatten verschwindet. Dem Bauwerk voraus ging die Sprengung der alten Schanze im April 2007 und ein Wettbewerb,…