Archiv nach Monaten: Juni 2008

Thursday 21.2 and Friday 22.2.2008

Report from the jury session

With 106 entries the second highest number of submissions was recorded since the inception of the Balthasar Neumann Prize. Only 2004, which saw 132 entries to this European architecture and engineering award worth 10,000 Euros, had a higher number of participants. On the other hand this year saw the highest number of submissions from Europe outside…

flagship stores

Geschäfte, Showrooms, Markenwelten. Von Jons Messedat. 168 Seiten mit 250 Farbfotos. Deutsch–Englisch. Gebunden, 29,90 Euro, 49 sFr. avedition, Ludwigsburg, 2007

stadtmachen.eu

Urbanität und Planungskultur in Europa. Von Johann Jessen, Ute M. Meyer, Jochem Schneider. Hrsg. von der Wüstenrot Stiftung. 236 Seiten mit zahlreichen Abbildungen und Plänen. Gebunden, 25 Euro Karl Krämer Verlag, Stuttgart, 2008

Acadgraph

Das Münchner Unternehmen ist Vertriebspartner der Autodesk GmbH und entwickelt u. a. 3D-Architektur-Applikationen auf AutoCAD-Basis. Jetzt erscheint als zusätzliches Werkzeug für »G-Info« von acadGraph (Facility-Management-Software; als Workstation, Mobil- und Weblösung erhältlich) »G-Info BIM«, die Integration des Gebäudeinformationssystems in…

Anerkennung

Mit einem relativen kleinen architektonischen Eingriff wird aus einem städtischen Unort ein Platz mit hoher räumlicher Qualität. Die beiden skulptural gestalteten Dach- und Lichtkörper mit ihrer scheinbar schwebenden Konstruktion schaffen einen hohen Wiedererkennungswert – aus einer banalen Haltestelle, wie man sie aus zahlreichen anderen Fällen…

Innovativer Umgang

Bedeutend ist die Fassade, die die Vorzüge der industriellen Produktion nutzt und in die Zukunft weist: Mit einem »alten« Baustoff beziehungsweise einem traditionellen, genormten Ziegelbaustein wurde innovativ umgegangen, so dass etwas Neuartiges entstand.

Anerkennung Dokumentationshaus Hinzert

Durch seine überzeugende, skulpturale Form schafft der Baukörper in einer Art »spektakulärer Selbstverständlichkeit« eine besondere Kraft und Ausstrahlung im Landschaftsraum und erzeugt so einen mehrschichtigen Ort. Auf eine entspannte Art und Weise wird mit einem sensiblen Thema umgegangen.

Bescheiden

Das Bauwerk fügt sich wie selbstverständlich und bescheiden ins Stadtbild und ist für ein Stadion angenehm unspektakulär. In der Durcharbeitung und Umsetzung wird die gemeinsame, gelungene Zusammenarbeit zwischen Architekt und Ingenieur deutlich.

Schlicht aber hochwertig

Im Vordergrund steht die Schlichtheit des Gebäudes in Verbindung mit einem hochwertigen, energetischen Konzept. Der öffentliche Platz wird mit Photovoltaik in der gläsernen Überdachung verschattet und schafft eine besondere Lichtstimmung und Atmosphäre. Das Gebäude wurde aus nachwachsenden Rohstoffen und ökologischen Materialien errichtet.
Umbau und Erweiterung des Fussballstadions

Neu in Maribor (SLO)

Mit enormen Budgets und unter Anwendung neuester Bautechniken erwarben sich die in den letzten zehn Jahren allerorten aus- und neu gebauten Sportstadien den Status der Kathedralen des 21. Jahrhunderts. Das neue Fußballstadion in Maribor, der zweitgrößten Stadt Sloweniens, ist wohl nicht von olympischen Ausmaßen, seine erlesene Architektur hingegen…