Archiv nach Monaten: April 2007

Zur Einführung des Energiepasses

Etikettieren ist nicht Planen

Der Energiepass rückt näher. Für das kommende Jahr ist die Einführung einer neuen Verordnung im Baugenehmigungsprozess zu erwarten, die für Nichtwohngebäude auf neuen Berechnungsregeln basiert. Damit wird ein weiterer Schritt zur Intensivierung und Harmonisierung von Vorschriften und Berechnungsregeln für Gebäude getan. Aber: Harmonisiert…
Lösungsansätze aus Architektensicht und -erfahrung

Konfliktpotenzial Sichtbeton

Da die meisten Bauprojekte nicht den signifikanten Formensprachen einer Zaha Hadid oder eines Daniel Libeskind folgen und hochkomplexe Sonderlösungen verlangen, sondern meist einfache, gerade Betonflächen erfordern, benötigen wir als Architekten eine klare, auf das Wesentliche reduzierte Klassifizierung; eine einzige, aussagefähige Unterlage, die…
Kirche Saint Pierre in Firminy-Vert

Spätzünder

Die Fertigstellung von Kulturhaus, Stadion und Wohnhochhaus hatte er noch erlebt, die Kirche sollte den Abschluss bilden. Doch bevor er sich an die Konkretisierung der Pläne machen konnte, starb Le Corbusier 1965. Die Vollendung des skulpturalen Betonbaus nach seinen Skizzen und Studien zog sich bis ins Jahr 2006.

beton

{ Pierre Imhasly, Hérémence Beton, Edition du Grand-Point, Lausanne 1974
Standortqualitäten und Gestaltung

Marktfaktor Architektur

Wer bezahlt was gebaut wird und warum? Das ökonomische Umfeld, in dem sich das Baugeschehen vollzieht, ist vielschichtiger geworden und Immobilienmessen wie die Expo Real in München verdeutlichen das. Architektur muss im Immobilienmarkt als ein Marktfaktor unter anderen begriffen werden, Marktkenntnis eröffnet jedoch neue Spielräume im Spannungsfeld…

Beton

Walter Förderer und Fritz Wotruba waren Meister des Betons, aber auch Paul Rudolph hat seine Geschichte mit eindrucksvollen Gebäuden mitgeschrieben. Bauten, die in ihrer skulpturalen Intensität eine eigene Wesenheit entwickelten, die nur so, nur durch diesen Baustoff ihre Wirkung entfalten konnten. Und Gottfried Böhm hat die skulpturalen Möglichkeiten…
Im Exklusivinterview mit der db erläutert Tadao Ando seine Einstellung zur Architektur und dem Beton

Denken mit dem Architekturgedächtnis der Welt

Tadao Ando, den sicher berühmtesten Architekten Japans, zu kontaktieren, ist eine Herausforderung. Denn die öffentlichen Auftritte des als publikumsscheu bekannten Ando sind ebenso minimalistisch wie seine feinen Sichtbetonarchitekturen. Weder eine Webseite noch Briefpapier, weder einen Telefonbucheintrag noch einen PR-Referent hat Ando nötig.…
Niederländische Botschaft in Addis Abeba (Äthiopien)

Roter Monolith

In Lalibela, im Norden Äthiopiens, finden sich mehrere Kirchen, die den Besuchern, gleich welchen Glaubens, den Atem stocken lassen. Die im 13. Jahrhundert in den und aus dem Felsboden gehauenen christlichen Gotteshäuser sind Monolithen im wahrsten Sinne des Wortes – aus einem (mono) Stein (lithos). Dick van Gameren und Bjarne Mastenbroek dienten…
Neue Mitte ulm – Zwei Büro- und Geschäftsbauten

Städtische Skulptur in beton

Ein Sichtbeton-Ensemble in technischer Perfektion – abgeliefert vom Meister des Sichtbetons – komplettiert die Neue Mitte Ulms. Wie viel Erfahrung und Wissen um betontechnologische Finessen in seine Realisierung eingeflossen ist, sieht man ihm nicht an. Und vieles bleibt Bürogeheimnis. Aber auch unter gestalterisch-städtbaulichen Aspekten…
1961–63

Art & Architecture Building, Yale

Die Kommentare müssen Paul Rudolph überrascht haben: Inmitten des überwältigenden Medieninteresses zur Eröffnung des Art & Architecture Building der Universität Yale im Herbst 1963 bescheinigten ihm Kritiker, dass sich das neue Gebäude harmonisch in das Universitätsgelände einfüge, das größtenteils im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts in…