Archiv nach Monaten: September 2005

Technik

Eigentlich gibt es sie schon seit mehreren hundert Jahren, die Doppelfassade: Bereits im 17. und 18. Jahrhundert wurde mit dem Kastenfenster ein Zwischenraum als zusätzlicher Wärmepuffer genutzt; in alten (Bauern-)Häusern findet sich auch heute noch dieses »Winterfenster«, das inzwischen als neue, komplexere Variante weiterentwickelt und produziert…

Satelliten

Fast automatisch ergänzen wir den Begriff zu »Satellitenstädte«: ein übersichtlich strukturierter, klar begrenzter Teilbereich einer Stadt, meist planmäßig und in kurzer Zeit geschaffen. Diese Satelliten dienen in erster Linie dem Wohnen, haben nicht das beste Image und sind in unserer Vorstellung eher in städtischer Randlage angesiedelt. Doch…

DAMpfer ohne Flagge

1 Schlossplatzdebatte Soviel Romantik war nie in Berlin: Erhabenheit des Gipfels und Alpenglühen – die Hauptstadtalpinisten zu Tränen zu rühren; die vielleicht erste wirkliche Chance für den Palast der Republik. Zum Abschied zeigt »Der Berg« der Gruppe Raumlabor, dass die Schlossfraktion auf dem Feld der Romantik noch unterliegen könnte.
Technik

Schwachstellen

Bei verputztem Mauerwerk treten häufig Risse auf. Daher stellt sich regelmäßig die Frage, welche Bedeutung ihnen zukommt und wie man sie angemessen in Stand setzt. Auch die neue Putznorm DIN V 18 550 befasst sich mit diesem Thema. Den Planern und Ausführenden sollten wichtige Bewertungskriterien geläufig sein, damit sie auf Diskussionen über Putzrisse…
Technik

Der Energiepass

Die ab 2006 einzuführenden Ausweise mit Kenndaten über das energetische Verhalten eines Gebäudes werden die Nachfrage von Hauseigentümern nach energetischer Beratung weiter verstärken – ein Aufgabengebiet auch für Architekten und Bauingenieure, vorausgesetzt, sie haben eine entsprechende Ausbildung zum Energieberater. From 2006 the newly introduced…
Technik

Sicher gemauert

Die vor einem Jahr veröffentlichte DIN 1053-100 ergänzt die bisherige DIN 1053, Teil 1 und 2 um ein neues Bemessungskonzept für Mauerwerk aus künstlichen und natürlichen Steinen. Das Nachweisverfahren beruht auf Teilsicherheitsbeiwerten und ist somit jetzt einheitlich mit den anzuwendenen Berechnungsverfahren bei anderen Materialien und deren Konstruktionen.…
Wohnhaus in Morcote (CH)

Ziegel mit Aussicht

Das Villenquartier, außerhalb des bauhistorisch wertvollen Dorfkerns von Morcote gelegen, geht auf die Besonderheiten des Ortes kaum ein. Umso wichtiger war es den Architekten, dem Einfamilienhaus eine Identität zu geben. Gebrannter Ton als Baumaterial wurde zu einem kompakten, sich nach außen abschirmenden Backsteinkubus vermauert, in dessen Innerem…
... in die Jahre gekommen

Kunsthalle Bielefeld, 1963-68

Die Kunsthalle Bielefeld hat für die Zeit und den Ort eine ungewöhnliche Entstehungsgeschichte. Mit hohem Qualitätsanspruch und internationaler Aufgeschlossenheit gelang es dem Stifter und seinem Museumsdirektor, den bekannten amerikanischen Architekten Philip Johnson in die westfälische Provinz zu holen. The art museum in Bielefeld has, for…
Granitzentrum Bayerischer Wald, Hauzenberg

Massives Urgestein

Im bayerischen Wald, nahe der tschechischen Grenze, wird seit Jahrhunderten Granit abgebaut. Mit dem kürzlich eröffneten Granitmuseum soll dieser regionale Wirtschaftszweig neu belebt werden. Die architektonische Idee lebt von der Integration des Gebäudes in die einzigartige, massive Steinbruchlandschaft. Museumsbau und die thematische Auseinandersetzung…
Wohn- und Bürogebäude in Hamburg

Home and Office

Die städtebaulichen Vorgaben für die Bebauung in der HafenCity sind weitreichend. Für die ersten acht Häuser am Sandtorkai galt es, bei ähnlicher Fläche und Kubatur die Uferkante mit individuellen Baukörpern zu besetzen. Die Architekten wählten – nicht nur aus Verbundenheit zur gegenüberliegenden historischen Speicherstadt – Ziegel als Fassadenmaterial.…