… in die Jahre gekommen

Im Jubiläumsjahr 2016 haben wir die langjährige und db-typische Rubrik »… in die Jahre gekommen« leicht modifiziert und erweitert: An dieser Stelle werden wir stets ein Gebäude auswählen und betrachten, das bereits zu seiner Entstehungszeit in der db gewürdigt wurde. Dem neuerlichen Abdruck des damaligen Artikels folgt die Wiederbetrachtung in Wort und Bild. So haben wir nicht nur die Möglichkeit, zu fragen, wie hat sich der Bau über die Zeit bewährt und was standen ggf. für Sanierungen oder Anpassungen an, sondern nutzen gleichzeitig die Gelegenheit, mit Ihnen durch die Hefte der letzten Jahrzehnte zu stöbern. Auf diese Art lassen wir Monat für Monat ein Stück db-und Zeitschriftengeschichte Revue passieren.In dieser Ausgabe, mit dem Schwerpunktthema »Tür und Tor«, richten wir den Blick gleich auf zwei Museumsbauten in Bonn von 1992: Die Bundeskunsthalle von Gustav Peichl sowie das Kunstmuseum von Axel Schultes. Ingeborg Flagge hatte in der Aprilausgabe der db von 1993 unter dem Titel »Bonner Erbstücke« ausführlich über das ungleiche Museumspaar berichtet. Im Folgenden zeigen wir sechs der insgesamt zehn Seiten des Artikels, auf denen sich die Autorin im Besonderen auch mit den unterschiedlich gestalteten Zugängen der beiden Museen auseinandersetzt. Den Artikel in voller Länge finden Sie online als PDF unter: www.db-bauzeitung.de/150-jahre-db/museen-bonn Die Wiederbetrachtung und -bewertung des Museumsensembles hat db-Redakteur Martin Höchst vorgenommen. Wir wünschen Ihnen eine spannende, vergleichende Lektüre! ~mh