db-Metamorphose (287 Artikel)

Im großen Heftteil »db-Metamorphose« widmet sich die db regelmäßig vier mal im Jahr einer der zentralen Aufgaben von Architekten, dem Bauen im Bestand.
Die Themen Umbau, Umnutzung, energetische Sanierung und Denkmalpflege werden in generellen Fragestellungen beleuchtet wie auch in konkreten Einzelaspekten typischer Schwachstellen der Gebäudekonstruktion oder den spezifischen Besonderheiten historischer Baustoffe.
Über sorgfältig ausgewählte Referenzobjekte verdeutlichen wir gesellschaftliche wie konzeptionelle Problematiken bestimmter Bauaufgaben, dazu die rechtlichen und auch bautechnischen Herausforderungen.
Immer wieder zeigt sich: Nur ein sensibles, auf das jeweilige Gebäude individuell zugeschnittenes Vorgehen bringt uns dem Ziel der Energieeinsparung bei gleichzeitigem Erhalt unseres baukulturellen Erbes ein Stück näher.
Dabei spielen die komplexen Anforderungen der energetischen Sanierung eine herausragende Rolle: Auch hierzu bieten wir Fachbeiträge für Architekten und Bauingenieure zum Thema: Energetisch Sanieren.

Wohnhochaus Pertisaustraße in München

Soziale Durchmischung

Auch an schwierigen Standorten lässt sich günstiger Wohnraum erhalten und zeitgemäß modernisieren: Richarz und Strunz Architekten setzten bei einem Hochhaus am Mittleren Ring in München auf ein vielfältigeres Wohnungsgemenge mit überwiegend barrierefreien Einheiten. Das generationenübergreifende Nutzungskonzept umfasst auch eine therapeutische...
Wohn- und Geschäftshaus in Zürich (CH)

Dichte Packung?

In Zürich können sich Normalverdiener ein Leben in der Innenstadt häufig nur noch in Wohngemeinschaften leisten. Das außergewöhnliche Grundrisskonzept der »Clusterwohnung« begegnet diesem Problem und könnte zum effizienten Gentrifizierungs-Gegenmittel werden. Wie die Realität dieses dritten Weges zwischen gemeinschaftlichem und individuellem...
Karlsruher Gropius-Siedlung vernachlässigt

Jammerstock

Einst weltweit beachtetes Vorzeigeprojekt des »Neuen Bauens«, heute trauriges Flickwerk: das Dammerstock-Areal von Walter Gropius. {Text: Christian Schönwetter Der Volksmund hatte natürlich sofort einen Spottnamen parat: Als 1929 die asketisch strengen Wohnzeilen im Karlsruher Viertel Dammerstock bezogen wurden, verhöhnte…
Neue Ausgabe von db-Metamorphose erschienen

Aus Ziegeln gemauert

Ziegel, Backstein und Klinker prägen ganze Straßenzüge, Stadtteile und Regionen. Das Modernisieren und Erweitern von Mauerwerksarchitektur zwingt zu einer profunden Auseinandersetzung mit den Eigenheiten des Baustoffs: Welche Entwicklung nahm er im Wandel der Zeiten? Wie lässt sich möglichst schonend herausfinden,...
Bestattungsforum in Hamburg

Kontinuität in Klinker

Nach 80 Jahren Nutzung bedurfte das »Neue Krematorium« von Fritz Schumacher im Hamburger Stadtteil Ohlsdorf einer grundlegenden Instandsetzung und Erweiterung. Mit einem eigens gebrannten Klinker, der dem Original sehr nahe kommt, gelang es Dohse Architekten und tsj architekten, eine Brücke...
»Gue(ho)st House« in Delme (F)

Geschmolzener Marshmallow

~Tanja Feil Welches gestalterische Potenzial in den häufig ungeliebten Wärmedämmverbundsystemen schlummert, zeigt das Projekt »Gue(ho)st House« in Delme mit einem Augenzwinkern. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Zentrum für zeitgenössische Kunst haben die französischen Künstler Christophe Berdaguer…
Umspannwerk in Hannover

Spannung im Gewerbeloft

Nach langem Leerstand hat ein Klinker-Kleinod aus den 20er Jahren eine neue Nutzung gefunden. Wo einst Transformatoren die Elektrizität regelten, ist heute Arbeiten in angenehmer Atmosphäre — statt »unter Strom« — möglich. Durch Entkernen des Gebäudeinneren, Erweitern des Bauwerks nach...
Zentrum Taufe in Eisleben

Alles fliesst

~Tanja Feil Wie Luther besinnt sich nun auch sein Taufort in Eisleben gestalterisch auf das Wesentliche: AFF Architekten aus Berlin bauten die gotische St. Petri-Pauli-Kirche mit reduzierten Eingriffen zu einem überkonfessionellen Taufzentrum um. Dazu trugen sie den Bestandsboden aus den...
Wohnbüro in London (GB)

Lässig an die Wand gelehnt

Operation am Rückgrat: Im Londoner Stadtteil Islington hatte hinter einer Mauer aus dem 19. Jahrhundert eine Werkstatt angedockt, die nun aufgrund ihrer maroden Bausubstanz einem Wohnbüro gleicher Dimension weichen musste. Im Zentrum des Entwurfs von Architekt Jack Woolley steht allerdings...
Erweiterung des Jüdischen Museums in Berlin

Haus im Haus

~Ulf Meyer Das Jüdische Museum in Berlin wird vom eigenen Erfolg überwältigt: Seit seiner Eröffnung 2001 strömten schon 8 Mio. Neugierige aus aller Welt in das dekonstruktivistische Haus, um das frühe Meisterwerk des Architekten Daniel Libeskind zu erleben und sich...