db-Metamorphose (297 Artikel)

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache – für viele Architekten macht das Bauen im Bestand den Löwenanteil ihrer täglichen Arbeit aus. Sanierung, Umnutzung oder Erweiterung bestehender Gebäude füllen die Auftragsbücher, im Wohnungsbau etwa fließen derzeit rund 70 % aller Investitionen in den Bestand. Im Jahr 2013 beschlossen wir daher in der db-Redaktion, uns diesen Themen regelmäßig zu widmen – in einem neuen Heftteil namens »db-Metamorphose«.
Bauen im Bestand
Im Kern der Berichterstattung stehen ausgewählte Projekte, die neue Wege im Umgang mit vorhandener Bausubstanz aufzeigen. Die Bandbreite reicht von der behutsamen Instandsetzung von Denkmalen über die sorgfältige Modernisierung von Altbauten bis hin zum radikalen Umbau. Flankiert werden die Objektreportagen von Fachartikeln zu technischen und rechtlichen Fragen rund ums Bauen im Bestand. In der Rubrik Energetisch Sanieren beleuchten wir neue Entwicklungen bei Dämmung, Lüftung und Heizung. Aber auch historische Baustoffe sind uns eine eigene Betrachtung wert. Unter dem Schlagwort Schwachstellen spüren wir den typischen Punkten nach, an denen es häufig zu Bauschäden kommt, und zeigen auf, wie sie sich dauerhaft sanieren lassen. Schauen Sie regelmäßig auf diese Seiten oder bestellen Sie den db-Metamorphose-Newsletter – so bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand.


Heizungssanierung im Geschosswohnungsbau

Mehr als nur ein Kesseltausch

Wenn im Geschosswohnungsbau eine Heizungssanierung ansteht, dann sollte zunächst überlegt werden, ob das vorhandene Anlagensystem auch noch zukünftigen Ansprüchen genügt und von den Mietern akzeptiert wird. Anhand von anlagentechnischen, baukonstruktiven sowie klimaschützenden und ökonomischen Kriterien lässt sich ein Heizungssystem auswählen,…
Trittschallschutz in sanierten Bestandsgebäuden

Wohnen auf alten Böden

Es häufen sich Klagen gegenüber Architekten und Bauausführenden, bei denen trotz sanierter Geschosswohnungsdecken von den Bewohnern im Nachhinein störende Trittschall-Geräusche beanstandet werden. Welchen Trittschallschutz ein Planer bei einer Sanierung einzuhalten hat, was es beim »erhöhten Schallschutz« zu beachten gilt und weswegen es trotz…
Weltspiegel Cottbus

Erlebnisraum Kino

~Christoph Gunßer 1911 errichtet, gilt das Filmtheater Weltspiegel Cottbus als eines der ältesten Kinos Deutschlands. Ein Cottbuser Enthusiast ließ das ehemalige Einsaalkino nun durch Studio Alexander Fehre, Stuttgart, neu konzipieren und durchgängig gestalten – basierend auf der Diplomarbeit des jungen...
Preussensiedlung in Berlin

Hart am Rand der Machbarkeit

Etwas in Vergessenheit geraten war eine Siedlung von Hermann Muthesius am Berliner Stadtrand: Stark heruntergekommen, ja größtenteils unbewohnbar, standen die Bauten seit Jahren leer. Architekt Thomas Kubeneck ist das Kunststück geglückt, die Wohnungen trotz hoher Modernisierungskosten sowohl vor dem Abriss als auch vor der Gentrifizierung zu …
Gebsattelbau auf der Comburg bei Schwäbisch Hall

Fortbildung und Fortführung

Der Gebsattelbau, Teil der Klosteranlage Großcomburg bei Schwäbisch Hall und benannt nach Lothar Anselm Freiherr von Gebsattel, dient seit 1947 als Akademie für die Fortbildung von Lehrern und seit 1997 zusätzlich für die Fortbildung von Führungskräften für Schule und Schulverwaltung. Im 16. Jahrhundert wurde der lang gestreckte, dreigeschossige…
Gebäude D 10 der Hochschule Darmstadt

Seriell überformt

~Christoph Gunßer Das ehemalige Verlagsgebäude von 1955, Sitz des Fachbereichs Informatik und der Hochschulbibliothek sowie des Patentinformationszentrums, ist nach der energetischen Sanierung und Umgestaltung nicht mehr wiederzuerkennen: Die schlichte natursteinbekleidete Lochfassade und das flachgeneigte Satteldach verschwanden hinter…
Kirchwohnungen Maria Königin in Dülmen

Betten statt Bänke

Hoher Ausführungsstandard, geräumige Zimmer, gemeinschaftliche Atmosphäre: Der Einbau von günstigen Kleinapartments in die frühere Kirche Maria Königin in Dülmen ist alles andere als ein typisches Soziales Wohnungsbauprojekt. Feja + Kemper Architekten nutzten den vorhandenen Raum geschickt aus, ohne dabei die Qualitäten des ehemaligen Kirchensaals…
Masrah Al Qasba Theater in Schardscha (VAE)

Nächtliche Wüstenlandschaft

~Christine Fritzenwallner Einen Blick auf das Bauen im Bestand in den Vereinigten Arabischen Emiraten gewährt das Berliner Büro magma architecure mit der Umgestaltung des Masrah Al Qasba Theaters in Schardscha. Das Theater ist Teil der Al Qasba, zwei 150 m...
Renovierungsaktion in München

Affenzirkus

In kaum einer deutschen Stadt ist Wohnraum so knapp wie in München. Die städtische Verwaltung ist sich des Problems bewusst, scheint allerdings ihre eigenen Bestandsgebäude zu vergessen: In einigen zentral gelegenen Bauten stehen Wohnungen schon seit mehreren Jahren leer. Mit einer »Gorilla- Aktion« nahm sich eine Initiative nun des Problems an…
Wohnhochaus Pertisaustraße in München

Soziale Durchmischung

Auch an schwierigen Standorten lässt sich günstiger Wohnraum erhalten und zeitgemäß modernisieren: Richarz und Strunz Architekten setzten bei einem Hochhaus am Mittleren Ring in München auf ein vielfältigeres Wohnungsgemenge mit überwiegend barrierefreien Einheiten. Das generationenübergreifende Nutzungskonzept umfasst auch eine therapeutische…