db-Metamorphose (271 Artikel)

Bauen im Bestand, eine der zentralen Aufgaben von Architekten – energetische Sanierung, typische Schwachstellen der Gebäudekonstruktion, historische Baustoffe, Referenzobjekte, verkannte Perlen … regelmäßig im großen Heftteil »db-Metamorphose«

Siedlungshaus in Hettingen

Kleiner Eiermann

 Wie sich Wohnraum für wenig Geld schaffen lässt, zeigte Eiermann in seinen frühen Jahren. Eines seiner Siedlungshäuschen ist nun feinfühlig saniert worden. Die Armut der einstigen Bewohner führte dazu, dass es bis heute fast unverändert erscheint.
Nutzungsklassen des neuen UBA-Leitfadens schaffen Klarheit

Nützlich

Der neue Schimmel-Leitfaden des Umweltbundesamts (UBA) wurde im vergangenen Jahr heftig diskutiert, mitsamt den bei solchen Debatten auftretenden Übertreibungen. Unsere Autoren vom AIBau in Aachen stellen bei alldem klar fest: Die neu eingeführten Nutzungsklassen sind in jedem Fall zu begrüßen,...
Behnisch: Sporthalle Lorch
Sporthalle Schäfersfeld in Lorch

Behnisch verhüllt Behnisch

Im schwäbischen Lorch hat Günther Behnisch seit 1973 eine Anlage anspruchsvoller Schulbauten geschaffen. Die Sporthalle wurde nun vom selben Büro saniert. Unseren Autor, einen bekennenden Behnisch-Fan, hat das Ergebnis jedoch nur bedingt überzeugt.
Reinbek, Schoener und Panzer Architekten, Ziegelpreis
Wohnhaus in Reinbek

Großes Kleinod

Schoener und Panzer Architekten zeigen, wie sich ein kleines Einfamilienhaus erweitern lässt, ohne die Homogenität einer gewachsenen Siedlung zu stören. Mit wenig Geld und mit ungewöhnlichem Materialeinsatz haben sie die Wohnfläche verdoppelt.
Studio Moliere, Dietmar Feichtinger Architectes
Dietmar Feichtinger baut Studio Molière in Wien (A) um

Theater mit Geschichte

Zur Französischen Schule in Wien gehört ein kleines Theater, das kürzlich runderneuert wurde. Mit beherzten Eingriffen haben Dietmar Feichtinger Architectes großzügigere Räume geschaffen. Der Altbau korrespondiert dabei mit einem benachbarten Neubau.
Neuer Heftteil db-Metamorphose erschienen

Zum Wohnen umgenutzt

Der Wohnungsmangel in Großstädten führt dazu, dass heute Gebäude umgenutzt werden, an die sich bisher niemand herangewagt hätte. Was lassen sich Architekten einfallen, um bei der Transformation schwieriger Bestandsbauten Wohnqualität zu erzeugen?
Umbau Festungsanlage Hazegras in Knokke (B)

My home is my castle

Erst Festung, dann Bauernhof, jetzt Wohnhaus: Beim Umbau eines Gehöfts in der Nähe von Brügge erweiterten Govaert & Vanhoutte den Bestand mit einem eleganten, minimalistischen Holzbau. Er übersetzt die Formensprache alter Scheunen in die Moderne.
Basilica di Siponto, Foggia (I)

Lichter Kirchenbau

Im Archäologiepark der einstigen Stadt Siponto ließ der Künstler Edoardo Tresoldi die Kontur einer eingestürzten Basilika wiederauferstehen. Die Hülle aus lichtem Drahtgewebe verleiht den entstandenen Räumen etwas herrlich Schemenhaftes.
Hansemuseum in Lübeck

Vielschichtigkeit als Prinzip

Wie richtet man ein Museum in einem Ensemble aus unterschiedlichen Epochen ein? Andreas Heller reagiert mit differenzierten Herangehensweisen – von der Integration einer archäologischen Grabungsstätte bis zur Ergänzung neuer Fassaden aus Baubronze.

Zum Wohnen umgenutzt

Ein Lager in einem Baseler Industriegebiet, ein Büro an einer Pariser Stadtautobahn, ein Parkhaus unweit des Kölner Cityrings: Der Wohnungsmangel in Großstädten führt dazu, dass heute Gebäude umgenutzt werden, an die sich noch vor wenigen Jahren niemand herangewagt hätte. Was...