neu in ...

... Potsdam

Bibliothek

standort: An der Sternwarte 16
architekten: Joachim Kleine Allekotte Architekten, Berlin
Fertigstellung: 2002

Das einstige Spiegelteleskopgebäude gehört zu den kleineren Bauten auf dem weitläufigen Areal des Astrophysikalischen Instituts (AIP) auf dem Potsdamer Babelsberg. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts errichtet, wurde das Teleskop samt Kuppel – nach dem Zweiten Weltkrieg von den Sowjets demontiert und auf die Krim gebracht, wo es noch heute arbeiten soll. Jetzt wurde der Gebäudetorso wieder vervollständigt und ihm eine neue Kuppel aufgesetzt, die nun die Bibliothek des AIP beherbergt. Vergleichbar einer Kugel scheint der neue Bauteil aus dem Gebäudestumpf herauszuwachsen: Er besteht aus einer 12 bis 18 Zentimeter dünnen Betonschale, die mit einer silbrig schimmernden Aluminiumhaut verkleidet wurde. Wie die Ringe des Saturns legen sich die Lamellen eines Sonnenschutzes um die breiteste Stelle der Kugel.
Auch im Inneren sind alte Form und neue Funktion eine gelungene Synthese eingegangen. Dabei erweist sich die auf drei Ebenen verteilte neue Bibliothek als ein ebenso intimer wie gediegener Ort des Studiums. Dafür sorgen vor allem die mahagonifarbenen Multiplexregale, die in konzentrischen Kreisen aufgestellt wurden. Höhepunkt der Bibliothek ist das zweite Obergeschoss, über dem sich die Kuppel aufweitet und durch eine Öffnung in der Mitte den Blick in den Himmel frei gibt – auch ohne Teleskop.

Jürgen Tietz, db 3|03