Markthalle in Malmö (SE)

Krake unterm Blechdach

Kunst am Bau und viel Cortenstahl schaffen eine Verbindung zwischen der Ruine eines alten Bahnschuppens und einem neuen Anbau. Alles zusammen ergibt eine moderne Markthalle, die schnell zum Mittelpunkt im Hafenviertel Malmös geworden ist.

Nur noch die Umfassungsmauern waren von dem 120 Jahre alten Eisenbahnlagerhaus erhalten geblieben. Ganz ansehnlich in hellen Ziegeln gemauert, die Lisenen, Gesimse und Stürze mit roten Ziegeln abgesetzt, wäre es um das Gemäuer schade gewesen. Zumal sich die Funktion noch wunderbar ablesen ließ, an den beiden Stirnseiten die Tore für die Güterwagen, die 1955 zum letzten Mal hier einfuhren, sowie an der Südseite die Tore zur Laderampe für die Straßenfuhrwerke.

Der Göteborger Architekt Gert Wingårdh sollte eine Markthalle (»Saluhall«) für 17 Spezialitätenhändler und Restaurants daraus machen. Er dachte zunächst daran, das Volumen durch einen Zwillingsbau zu verdoppeln, doch erwiesen sich Rohrleitungen im Untergrund als nicht überbaubar. Nur ein schmaler Anbau längs der Südseite und eine dreiecksförmige Verbreiterung an dessen zweigeschossigem Westende waren möglich. Wingårdh verlängerte jedoch das Vordach, um dennoch die Giebelform als Silhouette zu gewinnen. Ein Spalt zwischen Alt- und Neubau flutet die attraktive Ziegelmauer mit Zenitlicht und aktiviert ihre ästhetischen Qualitäten als Innenwand des neuen Südschiffes.

Als Reminiszenz an das Dampflok- und Industriezeitalter wurde der Anbau mit rostrotem Cortenstahl verkleidet. Auch die eingestellten Verkaufspavillons als Stahlkonstrukte aus simplen Doppel-T-Trägern, die rohen Installationen und die Inneneinrichtung (samt Blechkrake in Originalgröße) spielen mit dem charmanten Kontrast zwischen Industriedesign und den dargebotenen Delikatessen und gehobenen Restaurantstandards.

Durch die passende Nutzung, die denkmalpflegerische Sorgfalt bei der Restaurierung des alten Gemäuers und den im Ausdruck ebenbürtigen Charakter der ergänzenden Bauteile ist es geglückt, ein Stück Lokalhistorie anschaulich wiederzubeleben. Aus einer Ruine ist eine spannende Lokalität geworden, die Geschichten erzählt und zu einer Attraktion im Hafenviertel wurde, in einer Nachbarschaft, die sich gerade mit einer neuen Konzerthalle und Kongresshotels radikal wandelt und die ungebremst in die Höhe wächst.

~Falk Jaeger