BAU 2017: Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme

Die Zukunft des Bauens

Vom 16. bis 21. Januar 2017 präsentieren wieder mehr als 2 000 Aussteller aus über 40 Ländern alles, was beim Planen und Bauen zur Anwendung kommt. Insbesondere bei Architekten aus aller Welt gilt die Weltleitmesse BAU in München als unverzichtbare Informations- und Inspirationsquelle.

Die Zukunft des Bauens

BAU 2017 – das sind 183 000 m2 Materialien, Technologien und Systeme, 25 Fußballfelder »State-of-the-Art«-Technologie der internationalen Bauwirtschaft.
Die 17 Messehallen der BAU sind nach Baustoffen, Produkt- und Themenbereichen gegliedert. Darüber hinaus gibt es Leitthemen, die in Abstimmung mit der ausstellenden Industrie zu jeder BAU neu festgelegt werden. Die Leitthemen in diesem Jahr sind: Intelligente Fassade, Vernetzte Gebäude, Digital Planen, Bauen und Betreiben sowie Bauen und Wohnen 2020. Diese Themen finden sich sowohl bei den Ausstellern als auch in den BAU-Foren und Sonderschauen wieder.
Vorhang auf Für Neues
Die BAU gilt als Premierenplattform: Viele der ausstellenden Unternehmen richten die Entwicklung ihrer Produktneuheiten auf den Zyklus der BAU aus. Produktinnovationen – von Fenstern und Türen oder Bodenbelägen bis zu neuen Fassadenelementen – werden zum ersten Mal auf der BAU präsentiert. Auch deshalb kommen alle zwei Jahre Fachbesucher aus allen Kontinenten nach München.
neben den Messeständen
In drei Messe-Foren (A4, B0, C2) wird referiert und diskutiert, u. a. zu Smart Building Materials, BIM, modulares Bauen, easytech – lowcost. Die Sonderschau »StadtLabor – mit Forschung und Entwicklung Lebensräume gestalten« zeigt die aktuelle Forschungs- und Entwicklungsarbeit der Allianz Bau für urbane Zentren. Die Schau des ift Rosenheim widmet sich der »Anwendungsorientierten Bauqualität«.
Nacht der Architektur
Bereits zum vierten Mal führt die Lange Nacht der Architektur (LNDA) zu Münchens schönsten und interessantesten Gebäuden. Am Freitag, den 20. Januar 2016, können Aussteller, Messebesucher und alle Architekturinteressierten einen Blick hinter die Kulissen werfen. Die Idee erwies sich von Beginn an als Volltreffer. 2015 nahmen 30 000 Architekturbegeisterte an den nächtlichen Führungen teil, für die kommende LNDA wird eine ähnlich hohe Resonanz erwartet. Mehr als 70 Bauwerke nehmen diesmal teil. Neu dabei sind z. B. die BMW LKW-Logistik Administration, die Isartalwerkstätten sowie die Ev.-Luth. Kirche St. Lukas am Mariannenplatz. Auf der neu gestalteten Website www.lange-nacht-der-architektur.de können individuell Touren geplant werden.

Ort: Messe MünchenDatum: 16.-21. Januar 2017Öffnungszeiten:Mo-Fr: 9.30-18 UhrSa: 9.30-17 UhrAnfahrt: U-Bahn-Linie U2, »Messestadt West« und »Messestadt Ost«Tagesticket: 45 Euro (24,50 Euro online)2-Tage-Ticket: 75 Euro (36 Euro online)6-Tage-Ticket: 99 Euro (49 Euro online)Ermäßigtes Tagesticket z. B. für Studenten: 10 Euro (nur vor Ort)Gruppen-Tages-Ticket: 38,50 Euro pro Person (nur vor Ort)»BAU-App«: Die App zur Messe hilft bei der Orientierung, ermöglicht die Suche nach Ausstellern, Produkten und Marken, informiert über das Rahmenprogramm inkl. aller Sonderschauen, Messerundgängen u. ä.
Messe Münchenwww.bau-muenchen.com