ateliertisch und ga Stuhl von horgenglarus

50er Jahre wiederentdeckt

Passende Möbel für Gebäude der 50er oder 60er Jahre gesucht? Eine Kombination aus Tisch und Stuhl, 1953-55 vom Schweizer Architekten Hans Bellmann entworfen und jetzt wieder neu produziert, fügt sich stimmig in Räume aus der Wirtschaftswunderzeit.

Hans Bellmann gehört zu jenen Bauhausschülern, sie sich nach ihrer Architektenausbildung v.a. dem Produktdesign widmeten. Seine größten Erfolge feierte er in der Nachkriegszeit, beispielsweise mit dem »ga Stuhl«, der ihm 1956 die Auszeichnung »Die gute Form« des Schweizerischen Werkbunds einbrachte.

Die Besonderheit dieses Stuhls ist die zweigeteilte Sitzschale. Weil man Sperrholz damals noch nicht dreidimensional verformen konnte, ließ Bellmann sich einen Trick einfallen: Er sägte eine gebogene Sperrholzschale in zwei Hälften und setzte sie in leicht schrägem Winkel wieder zusammen. Dadurch erhält sie eine Dreidimensionalität, die bequemes Sitzen ohne seitliches Wegrutschen ermöglicht. Mit seiner grazilen Leichtigkeit ist der Stuhl ein typisches Kind der 50er Jahre, seine schlanken schräggestellten Beine lassen ihn regelrecht durchs Zimmer tanzen. Der ursprüngliche Hersteller horgenglarus hat ihn nun wieder ins Programm genommen und bietet ihn in Schwarznuss und in Buche natur, schwarz oder gebeizt mit jeweils schwarzmattem Metalluntergestell an. Das Möbelstück ist 40 cm breit, 53 cm tief, und 81 cm hoch, die Sitzhöhe liegt bei 46 cm.

Dazu passt der »ateliertisch«, den Bellmann nur zwei Jahre vorher für horgenglarus entworfen hatte. Er ist in den gleichen Materialien erhältlich, zusätzlich auch in Eiche. Die schwebende Wirkung der Tischplatte beruht auf einer speziellen Konstruktion: Ein Rahmen aus Vollholz ist an den Ecken in beide Richtungen verzahnt und stabilisiert das Tischblatt. Weil letzteres dünner ist als der Rahmen, konnten an der Unterseite Querstreben für die Verankerung der Beine unauffällig eingepasst werden. Die Maße des Tisches basieren auf dem Modulor von Le Corbusier, daher ist das gute Stück in den Breiten 86 und 113 cm und in den Längen 183, 226 und 296 cm erhältlich. Ein bisschen Platz sollte man also haben. Damit eignet sich der Tisch eher für Villen und öffentliche Gebäude als für die typischen Raumspargrundrisse im Geschosswohnungsbau der 50er Jahre. ~cs

 

Weitere Details zum ga Stuhl

Weitere Details zum ateliertisch

Weitere Tische aus den 50er Jahren