Suffizienz in der Baukultur

Anders Bauen!

Logo_suffizienz
 

 

 

 

 

 

 

 

2. db-Kongress zum Thema suffizientes Bauen!

Stuttgart  |  13. Oktober 2015  |  10 – 18 Uhr

 

Thema | Programm | Anfahrt | Anmeldung | Referenten | Fortbildungspunkte | Partner und Sponsoren | Kontakt
 

 

Fotogalerie


 

 

Partner, Sponsoren und Veranstalter

Veranstalter Logo_db_KongressWEB_2013_werkumLogo_100px WEB_Wuppertal-Logo_100px
Partner WEB_VFA_Logo_100px
Premiumsponsor WEB_HD-Beton_Logo
 

 

 
Zum Statement von Heidelberger Beton »
Zur Website www.heidelberger-beton.de »

Sponsoren WEB_FSB-Logo_schwarz-grWEB_JUNG_LOGO_09_s
 

 

 
Zum Statement von FSB »Zum Statement von Jung »
Zur Website www.fsb.de »Zur Website www.jung.de »

Medienpartner WEB_natur_LogoFWN Logo

 

 

Kontakt

Koordination:
Jennifer Bühling, Eventorganisation
E-Mail: jennifer.buehling@konradin.de
Phone: +49 (0) 711.7594-334
Sponsor werden:
Marion Hinze, Anzeigenleitung db
E-Mail: marion.hinze@konradin.de
Phone: +49 (0) 711.7594-340

top

Das Thema

Maßvoll und angemessen leben und bauen. Nicht totaler Verzicht, aber ein intelligenter und umsichtiger Einsatz der Ressourcen: Suffizienz = Qualität statt zweifelhafter Quantität!

Während Effizienz und Konsistenz gebräuchliche Maßnahmen beim nachhaltigen Bauen sind, ist die dritte und im Grunde einfachste Möglichkeit, die Suffizienz (lat. sufficere = ausreichen), nach wie vor nicht etabliert. Doch nur mit einem maßvollen und zurückhaltenden Umgang mit Material und Fläche sowie der vorhandenen Bausubstanz lassen sich die Klimaziele bis 2050 eventuell erreichen und Reboundeffekte vermeiden.
Nach unserem 2014 erfolgreich durchgeführten Suffizienz-Kongress für Architekten und Planer, greifen wir das Thema in diesem Jahr erneut auf und entwickeln es weiter. Wir klären und vertiefen den Begriff und nähern uns dem Suffizienz-Gedanken unter soziologischen, raumplanerischen, architektonischen und ökonomischen Gesichtspunkten und zeigen, wie suffizientes Bauen funktionieren kann. Seien Sie dabei, wenn wir der Frage nachgehen, was zu einem suffizienten Bauen motiviert.

Zielgruppe:
Architekten/Ingenieure, Stadtplaner, Vertreter der Bauverwaltungen, Projektentwickler, Investoren, Generalunternehmer, Politiker, Fachleute aus Lehre und Forschung, Studierende


Der Tagungsband zum »db-Kongress 2014: Suffizienz in der Baukultur«
ist zum Preis von 7,90 Euro erhältlich »

top

 

Programm

09.30 Uhr Einlass, Come-together
10.00 Uhr Begrüßung
Ulrike Kunkel, Chefredakteurin db deutsche bauzeitung
Dr. Matthias Fuchs (Moderation), Architekt, ee concept gmbh, Darmstadt
10.15 Uhr Herausforderung für die Gesellschaft
 
Für eine andere, zukunftsfähige Kultur des Lebens und Wirtschaftens
Prof. Dr. Harald Welzer, Soziologe und Sozialpsychologe, futurzwei
 
Zwischen Selbstverwirklichung und Zwang:
Motivation für suffizientes Bauen und Wohnen

Anja Bierwirth, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
 
Zehn Parameter für suffiziente Architektur
Arne Steffen, Architekt, werk.um, Darmstadt
11.45 Uhr Kaffeepause
12.00 Uhr Wohnen neu gedacht: Projektbeispiele
 
Einfach mehr! Baugruppenprojekt R50 in Berlin-Kreuzberg
ifau Institut für angewandte Urbanistik, Berlin
 
Nach dem Prinzip des Teilens:
Appartementhaus »Friends« in München

Roderick Rauert, Geschäftsführer LBBW Immobilien Capital GmbH, München
 
Flexibel leben auf wenig Raum: Tiny Apartments – kurzer filmischer Blick

Wer stellt was auf dem »Marktplatz der Suffizienz« vor?
Kurzvorstellung der Protagonisten durch den Moderator
13.15 Uhr Mittagspause auf dem »Marktplatz der Suffizienz«
Projekt der TU München; Studentenwohnheim (IBA Heidelberg) und weitere Projekte
15.00 Uhr Rahmenbedingungen für ein suffizientes Leben
Dr. Michael Kopatz, Sozialwissenschaftler mit Schwerpunkt
Umweltpolitik, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
Projektbeispiele
 
Partizipation macht Architektur
Prof. Dr. Susanne Hofmann, Architektin, die Baupiloten, Berlin
 
Das nicht ganz alltägliche Hotel: Hotelkonzept »magdas« in Wien

Herwig Spiegl, Architekt, AllesWirdGut, WienRational aber charmant: Gewerbebau »Noerd« in Zürich
Beat Rothen, Architekt, Beat Rothen Architektur, Winterthur
16.45 Uhr Das war der Tag: Resümee
Thomas Lückgen, werk.um, im Gespräch mit dem Moderator
17.00 Uhr Ausklang, Get-together
* Vorläufiger Stand Juni 2015, Änderungen vorbehalten
Programm-Flyer herunterladen [PDF] »

top

 

Anfahrt und Übernachtung


Veranstaltungsort:
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart
Zur Anfahrtskizze »

 

 
Hoteltipp: Motel One in Stuttgart Feuerbach
Heilbronner Straße 325
70469 Stuttgart
Tel: 0711/ 32 77 92-30
Zur Website »
 

 

 

Anreise zum Hotel:
Vom Hauptbahnhof fahren Sie mit der Stadtbahn U7 Richtung
Mönchfeld oder der U15 Richtung Stammheim bis zur Haltestelle
Sieglestraße. Von dort sind es zwei Minuten Fußweg.

 

 

 

Anmeldung

Teilnahmegebühren, Rabatte, Stornobedingungen
Frühbucher-Rabatt: 195 Euro* – bis zum 31.7.2015
Abo-Rabatt: 180 Euro* – für Abonnenten der db deutsche bauzeitung und
für Mitglieder der VfA
Studenten-Rabatt: 130 Euro* – bei Angabe der Immatrikulationsnummer und
Vorlage des Studentenausweises
Normalpreis: 220 Euro*
Gruppenrabatt: Bei Anmeldung von drei Personen aus einem Büro erhält
die dritte Person 50 % Rabatt.
* zzgl. 19 % MwSt.


Anmeldung: Mit Absenden des Teilnahmeformulars melden Sie sich verbindlich für den Kongress an. Die Plätze sind limitiert und werden nach Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Die Anmeldefrist läuft bis zum 02.10.2015; später eingegangene Anmeldungen werden nach Verfügbarkeit berücksichtigt. Mit Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung und zeitnah die Rechnung.

Rechnung: Die Rechnung ist sofort nach Erhalt, jedoch spätestens bis zum 02.10.2015 zu begleichen. In der Teilnahmegebühr sind enthalten: Teilnahme am Architektenkongress und am Get-together, einschl. Speisen und Getränke. Nicht enthalten sind Reise- und Übernachtungskosten der Teilnehmer. Der Veranstalter behält sich eventuell notwendige Änderungen im Programmablauf vor. In jedem Fall beschränkt sich die Haftung auf die gezahlte Teilnehmergebühr.

Stornierung: Bei Stornierung bis zum 14.08.2015 werden 50 % der Teilnahmegebühr, bei späterer Stornierung bzw. Nichterscheinen wird die volle Teilnahmegebühr einbehalten. Eine Ummeldung auf einen anderen Teilnehmer ist jederzeit möglich. Stornierungen und Änderungen sind schriftlich mitzuteilen und werden vom Veranstalter bestätigt.

Der Kongress wird in Foto und Video dokumentiert. Diese Aufnahmen werden zur Nachberichterstattung in Print- und Onlinemedien inklusive Social Media der db deutsche bauzeitung genutzt. Mit der Anmeldung stimme ich dieser Nutzung zu.

top

Referenten

P1000378.JPG{ Anja Bierwirth
Projektleiterin in der Forschungsgruppe »Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik« des Wuppertal Instituts. Sie hat in Bremen und Köln Architektur studiert und den Masterstudiengang »Umweltwissenschaften« der FernUni Hagen absolviert. Sie war als Architektin und im Bereich der Umweltbildung tätig. Seit 2008 arbeitet sie am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen kommunale Energie- und Klimaschutzpolitik, Gebäudeenergieeffizienz und -suffizienz und nachhaltige Stadtentwicklung.

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH, www.wupperinst.org

Matthias-Fuchs_WEB { Dr. Matthias Fuchs (Moderation)
Dr.-Ing. Architekt Matthias Fuchs, 1970 in Bremen geboren, arbeitete nach seinem Architekturstudium in Bremen und Berlin zunächst bei Artengo, Menis und Pastrana, Sauerbruch Hutton, Behnisch und Partner sowie als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Entwerfen und Energieeffizientes Bauen der TU Darmstadt, wo er zum Thema »Nachhaltigkeitsorientierte Architekturwettbewerbe« promovierte.

Er ist Autor diverser Fachpublikationen (u. a. Baustoff Atlas, Energie Atlas) und lehrte zudem an der FH Bochum, HAWK Hildesheim, IRE|BS Regensburg sowie Bauakademie Biberach. Engagement bei der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) als Arbeitsgruppenleiter, Auditor und Vorsitzender des Ausbildungsbeirates. Seit 2006 Geschäftsführender Gesellschafter des Spin-Off Unternehmens ee concept gmbh.

ee concept GmbH, www.ee-concept.de

Susanne-Hofmann_vorläufig_WEB{ Prof. Dr. Susanne Hofmann
1987–97 Projektleitung: G. Spangenberg, Architekt, Berlin; Mitarbeit: Sauerbruch Hutton, London, Berlin; Alsop und Lyall Architects, London; Steidle und Kiessler Architekten, Hamburg. 1996–09 Universität Westminster, London, TU Berlin und HAW Hamburg. 2001 Gründung die Baupiloten BDA. 2003–14 Studienreformprojekt »Die Baupiloten«, TU Berlin. 2008 Scholar: RMIT School of Architecture and Design, Melbourne. Seit 2009 Professur: Entwerfen und Baukonstruktion, TU Berlin (Vertretung) Fachgebiet Hofmann. 2012 Gastprofessur: The University of Auckland, Design Intensive Studio. 2012 Promotion Atmosphäre als partizipative Entwurfsstrategie (summa cum laude).

die Baupiloten BDA, www.baupiloten.com

ifau_WEB{ ifau – Institut für angewandte Urbanistik
ifau (Institut für angewandte Urbanistik – Susanne Heiß, Christoph Heinemann, Christoph Schmidt) arbeitet als Architektengruppe in verschiedenen Kooperationen und interdisziplinären Konstellationen. Sie verstehen Architektur als Ort alltäglicher Handlungen und Verhandlungen und entwickeln aneignungsoffene Räume, die vielfältige Interpretationen und unterschiedliche Gebrauchsmuster zulassen.

Das Institut beschäftigt sich intensiv mit partizipativen und kooperativen Wohnformen sowie kostengünstigem Wohnungsbau – die Verhandlung gemeinschaftlicher Räume, die freie Gestaltung von Grundrissen und die Entwicklung verbindlicher Standards sind hier grundlegende Themenschwerpunkte.

~Christoph Heinemann
1969 geboren. Studium an der RWTH Aachen und in Paris la Villette. Freier Architekt bei Steidle Partner, Köln und Anderhalten Architekten, Berlin. 1998 Mitbegründung des ifau. 2001-08 Assistenzprofessur an der BTU Cottbus.

~Susanne Heiß
1968 geboren. Studium an der RWTH Aachen. Freie Architektin bei Büro 3 Pass Architekten, Köln, gmp Architekten, Hamburg, Alten Architekten, Berlin. 1998 Mitbegründung des ifau.

~Christoph Schmidt
1969 geboren. Studium an der RWTH Aachen und am University College of Portsmouth. Mitarbeit bei Peter Kulka and Ulrich Königs und freier Architekt bei Vladimir Nikolic und Anderhalten Architekten. 1998 Mitbegründung des ifau. Assistenzprofessur an der TU Berlin.

ifau – institut für angewandte urbanistik, www.berlin.heimat.de/home/ifau

Michael-Kopatz_WEB{ Dr. Michael Kopatz
Sozialwissenschaftler mit Studienschwerpunkt Umweltpolitik/Umweltplanung. Seit 1997 Mitarbeiter des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie (wissenschaftlicher Projektleiter in der Forschungsgruppe Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik). Gegenwärtige Arbeitsfelder: kommunaler Klimaschutz, soziale Folgen der Energiewende, Maßnahmen zur Vermeidung von Energiearmut, Arbeit und Nachhaltigkeit (Arbeit fair teilen) sowie nachhaltiger Wohlstand. Titel seines aktuellen Buchs: »Energiewende. Aber fair!«.

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH, www.wupperinst.org

rauert_lbbw-1312_web{ Roderick Rauert
ist seit 1. Januar 2012 Geschäftsführer der LBBW Immobilen Capital GmbH, einer Tochter der LBBW Immobilien Management GmbH, mit Sitz in München. In dieser Position verantwortet Rauert, gemeinsam mit seinem Geschäftsführerkollegen Ralf Mazur, das Projektentwicklungsgeschäft der LBBW Immobilien-Gruppe am Standort München. Vor seiner Berufung zur LBBW Immobilien Capital GmbH war Rauert unter anderem als Senior Investment Manager bei der DIC in Frankfurt und als Immobilienconsultant bei der HVB Real Estate Bank AG tätig.

www.lbbw-immobilien.de

Beat-Rothen_WEB{ Beat Rothen
1957 in Winterthur (CH) geboren. Architekturstudium. 1982 Diplom an der HTL, 1986 an der ETH Zürich. Architekt bei Prof. Mario Campi und Franco Pessina, Lugano. Seit 1989 eigenes Architekturbüro, 1989-95 Assistenz an der ETH Zürich, 2001-07 Diplomexperte an der ZHAW Winterthur, seit 2007 dort Dozent.

www.beatrothen.ch

 

AWG_ALL_Spiegl_WEB{ Herwig Spiegl
1973 geboren in Innsbruck. 1992-99 Architekturstudium Technische Universität, Wien, 1997-98
Architekturstudium McGill University, Montreal, 1999-2000 Architekturstudium UCL Bartlett School of Architecture, London, 2003 Diplom an der TU Wien. 1993-99 Mitarbeit in diversen Architekturbüros in Österreich, Deutschland und den Niederlanden.
1999 Gründung der AllesWirdGut GnbR, Wien mit Andreas Marth, Friedrich Passler, Christian Waldner und Ingrid Hora, 2002 Gründung der AllesWirdGut Architektur ZT GmbH mit Andreas Marth, Friedrich Passler und Christian Waldner, 2000-07 Studientutor Architektur an der TU Wien.

AllesWirdGut Architektur ZT GmbH, www.alleswirdgut.cc

Arne-Steffen_WEB{ Arne Steffen
1961 in Braunschweig geboren. Architekturstudium an der TU Darmstadt, 1992 Diplom. Verschiedene selbstständige Tätigkeiten. 1995 partnerschaftliche Gründung von werk.um architekten. Engagement im Arbeitskreis Ökologischer Holzbau (AKÖH) und bei der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB). Studium Nachhaltigkeitsmanagement an der Leuphana Universität Lüneburg, 2010 MBA-Abschluss mit »Suffiziente Geschäftsmodelle«. Mitgründung von LivingHub.de. Vorträge und Veröffentlichungen zu Suffizienz und Bauen.

2014 Initiator und mit der db/dem Wuppertal Institut Veranstalter des ersten Suffizienz-Kongresses in Darmstadt.

werk.um architekten GbR, www.werkum.de

Harald-Welzer_Thomas-Langreder-S_WEB{ Prof. Dr. Harald Welzer
1958 geboren, Soziologe und Sozialpsychologe. Professur für Transformationsdesign an der Universität Flensburg sowie für Sozialpsychologie an der Universität Sankt Gallen. Mitbegründer und Direktor der gemeinnützigen Stiftung  »Futur Zwei. Stiftung Zukunftsfähgigkeit« zur Förderung alternativer Lebensstile und Wirtschaftsformen.

Forschungsschwerpunkte u. a. Erinnerungs-, Gedächtnis- und Tradierungsforschung sowie kulturwissenschaftliche Klimafolgenforschung. Zahlreiche Buchveröffentlichungen, darunter z.B. »Klimakriege. Wofür im 21. Jahrhundert getötet wird« (2008) oder »Selbst denken. Eine Anleitung zum Widerstand« (2013).
Foto: Thomas Langreder | S. Fischer Verlag

FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit, www.futurzwei.org
top

 

Fortbildung

Für Ihre Teilnahme an der Veranstaltung erhalten Sie über Ihre Kammer folgende Anerkennungen:
» Architektenkammer Baden-Württemberg: 3 Unterrichtsstunden zu 45 Minuten
» Mitglieder der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen (AKH): 5 Fortbildungspunkte
» Architektenkammer Nordrhein-Westfalen: 3 Unterrichtsstunden zu 45 Minuten
(für die Fachrichtungen Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung)
» Ingenieurkammer Baden-Württemberg: 4 Fortbildungspunkte
» Ingenieurkammer Bayern: 5,75 Zeiteinheiten
» Ingenieurkammer Hessen: 6 Unterrichtseinheiten
(für beratende Ingenieure, freiwillige selbständige Mitglieder und Bauvorlageberechtigungen)
» Ingenieurkammer Nordrhein-Westfalen: 5 Zeiteinheiten zu je 45 Minuten
» Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz: 5 Fortbildungspunkte

 

Kontakt

Koordination: Jennifer Bühling, Eventorganisation
E-Mail: jennifer.buehling@konradin.de
Phone: +49 (0) 711.7594-334
Sponsor werden: Marion Hinze, Anzeigenleitung db
E-Mail: marion.hinze@konradin.de
Phone: +49 (0) 711.7594-340